Wo wird es künftig noch Höranlagen geben?

Im Zusammenhang mit den bereits laufenden Bauarbeiten erhalten folgende Einrichtungen ebenfalls moderne induktive Höranlagen:

  • Rathaus: Plenarsaal und weitere Sitzungssäle,
  • Kulturkraftwerk mit Staatsoperette, Theater der Jungen Generation, Puppentheater und Studiobühne,
  • Schwimmhalle Freiberger Straße: Tribünenbereich,
  • Hauptbahnhof: Beratungsplatz im Reisezentrum.

Über kurz oder lang sollten alle öffentlichen Einrichtungen mit Höranlagen ausgestattet sein. Für alle genehmigungspflichtigen Bauvorhaben ist dies seit 2013 nun auch im sächsischen Baurecht verankert.

Wie so oft, geht aber auch hier nicht alles allein nach unseren Wünschen. Allerdings lassen sich Wünsche auch nur erfüllen, wenn sie überhaupt erst einmal bekannt sind.

Deshalb:

Bitte teilen Sie uns mit, in welcher Einrichtung Sie selbst eine Höranlage am meisten vermissen. Ihre Wünsche können Sie uns gern über unser Kontaktformular senden.

Wir wissen nicht, ob und wie schnell Ihr Wunsch erfüllt werden kann, aber wir versprechen Ihnen dafür zu sorgen, dass Ihr Wunsch an der richtigen Stelle ankommt!